Musikschule Walgau – „Verein zur Förderung des Musikunterrichtes im Walgau“ Die Gründung der MS-Walgau erfolgte im Jahr 1977 durch die Regionalplanungsgemeinschaft Walgau. Die Mitgliedsgemeinden bei der Gründung waren: Bludesch, Düns, Dünserberg, Frastanz, Göfis, Nenzing, Nüziders, Röns, Satteins, Schlins, Schnifis und Thüringen. Es herrschte ein reges Interesse an musikalischer Ausbildung im Walgau – Forciert wurde die Ausbildung vor allem von den Blaskapellen der Region (Schülerzahl 1977: 630 Schüler). Bald folgte ein allmählicher Rückgang der Schüleranmeldungen in den Folgejahren – ( 1983: 360 Schüler) Obmänner des Vereins MSW:

  • Ludwig Zech, AR.
  • Paul Schneider,
  • Bgm. Rudolf Lampert,
  • Bgm. Helmut Lampert.
  • Bgm. Mag. Peter Neyer (seit 2013)

Die Geschäftsführung und Buchhaltung wechselt in den Jahren öfters – seit 1993 obliegt die Geschäftsführung Elmar Gort. Es folgt ein kontinuierlicher und zielgerichteter Auf- und Ausbau des Unterrichts- und Fächerangebotes: Einführung von Früherziehungsunterricht; erstes regionales Schülerblasorchester im Jubiläumsjahr 1987; Aufbau guter Kontakte zu den Blaskapellen der Region; Klasseneröffnung Waldhorn, Oboe und Fagott; Einführung von Musiktheorieklassen; gemeinsames Musizieren durch Einrichtung verschiedenster Ensembles; Aufbau der Streicherklassen (von 7 auf über 60 Schüler!!!); Betreuung von Familien- und Hausmusiken; Eröffnung der Gesangsklasse, Angebotserweiterung durch Orgel- und Keyboardunterricht; Förderung der Volksmusik; Gründung der „Stubenmusik Walgau“; Einführung der Abteilung „Rock-, Pop-, Jazz“; Gründung der „Bigband Walgau“ (1993) und im Folgejahr die „Juniorbigband Jazzdesaster“; Gründung des Schülerblasorchesters (2006) und des Chores „Wir Vier“; Einführung des Faches „Heilende Klänge“ (Musiktherapie); Die Musikschule Walgau ist nachhaltig in der Öffentlichkeit präsent: Jahreskonzerte, themenbezogene Veranstaltungen, Gemeindevorspiele, Open Air Veranstaltungen, Konzerte mit Schülerblasorchester und Bigbands, Kirchenkonzerte, Musiktheaterproduktionen („Im Zauberwald“, „Der Reisekoffer“, „Wo wohnt die Zeit“, „Brücken bauen“, „Das geheimnisvolle Instrument“, Elli die alte Dampflok“….); Klassenvorspiele, außerschulische Präsenz für Gemeinden, Pfarreien und Vereine in der ganzen Region; Konzerte für Kulturveranstalter; Musikschulgegenbesuche und Konzertreisen; 12 Ferien-Musizierwochen; Intensiv-Probenwochenenden; Mitwirkung bei Festivals und erfolgreiche Teilnahme bei Wettbewerben wie „prima la musica“ und „Österr. Jugendblasorchesterwettbewerb“; Herausgabe von Musikschulbroschüren; CD-Produktionen; Einrichtung der Musikschulhomepage; nachhaltige Presseberichterstattung; Schülerzahlen: 1983: 371 Schüler 1993: 628 Schüler 2003: 749 Schüler 2013: 929 Schüler Aktueller Stand (Jänner 2016): 953 Schüler werden von 37 Lehrkräften unterrichtet